Mirror of Discovery Banner.jpg

Geschichten des Krieges

Aus Star Trek Online Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Inhalt dieses Artikels oder Abschnitts ist Kanon.
Er erscheint nicht direkt in "Star Trek Online" und kann Teil der Hintergrundgeschichte sein oder es wird ingame davon erzählt. Das Star Trek Online Wiki widmet sich dem Spielinhalt. Mehr Informationen zu "Star Trek" findest du bei Memory Alpha und Memory Beta.

Geschichten des Krieges ist eine Reihe von kurzen Blogeinträgen, die auf der offiziellen Webseite von Star Trek Online veröffentlicht werden.. Diese Beiträge sind aus einer In-Universe-Perspektive (Sichtweise eines Charakters im fiktiven Universum) geschrieben und erzählen kurze Geschichten während des Iconianischen Krieges. Viele dieser Geschichten dienen als Einführung oder Nachbetrachtung zu Ingame-Missionen.

Geschichten des Krieges #1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichten des Krieges #2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klingonen-Offizier Bekk Jornth erstellt einen persönlichen Logbucheintrag bei Sternzeit 87310.7, als er sich vorbereitet Qo'noS gegen die iconianische Bedrohung zu verteidigen. Der Verweis auf die Transporter legt nahe, dass dies während des Ereignisses “Portal nach Gre'thor” passierten könnte.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • A'dranna erstellt ein persönliches Logbuch bei Sternzeit 87327.8, die Zeit nach "Blut der Vorfahren". Sie ist mit Prokonsul D'Tans Entscheidung, die weitere Forschung zum Portal der Iconianer auf Neu Romulus einzustellen, nicht einverstanden und plant mit der Unterstützung von Admiral Kererek ihre Forschungen fortzusetzen.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #4[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • K'men triffts sich mit T'Kora, eine seiner klingonischen Geheimdienst-Agentinnen, um die letzten Verlustberichte zu besprechen. Beunruhigt durch die Aussicht einen Krieg der Zermürbung zu verlieren, diskutieren sie über die Annahme einer unorthodoxen - und unehrenhaften - Herangehensweise für den Krieg. Dieser Eintrag dient als Einführung zu "Haus Pegh".
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #5[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Captain Va'Kel Shon der U.S.S. Enterprise verfasst einen Kondolenzbrief an die Eltern von Fähnrich Joshua Madison, ein kürzlich verstorbener Ingenieur. Shon erinnerte sich an die im Krieg gefährdeten und verlorenen Leben und an die Bürde seines Kommandos.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #6[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichten des Krieges #7[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Guroth assistiert Lieutenant Kelsen von der U.S.S. Mercury, der das Mercury System upgradet. Guroth spricht sich für die Erhöhung der explosiven Ausbeute der Torpedos des Schiffes aus, auch auf Kosten des Backup-Lebenserhaltungssystems, das er in einer Zeit des Krieges für unnötig hält. Er verspricht nun 6 Torpedos zu modifizieren und sie während einer Schlacht gegen die Heralde zu "testen".
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #8[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichten des Krieges #9[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach den Ereignissen von Haus Pegh, bespricht sich T'ket mit seinem Iconianer-Gefährten L'Miren. T'Ket ist wütend auf L'Mirens Interesse an den "Sterblichen" und möchte sie alle zerstören. L'Miren entgegnet, dass sie dann über eine Galaxie aus Geistern herrschen werden. L'Miren schlägt vor, die kleineren Rassen der Galaxis zu führen, und erwähnt, dass die Ganzheit Eins sein muss und spricht von etwas, das als "das Andere" bezeichnet wird.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #10[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichten des Krieges #11[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erschöpft durch die Kämpfe im Iconianischen Krieg, trifft sich Ramir mit den Mitgliedern des Haus Pegh. Während sie dringend Erholung brauchen, sammelt Ramir seine Mannschaft, um einen Angriff gegen die Heralde zu planen und sie von den Portalen des Delta Quadranten wegzulocken. Der Rest des Iconianischen Widerstandes bereitet inzwischen eine Waffe vor, die sie im Krieg einsetzen können.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #12[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In einer Einrichtung im Kyana-System muss Captain Nog Streitereien zwischen den Teams des Iconiaischen Widerstandes und Krenim Ingenieuren schlichten, um ein Annorax Zeitschiff und Waffen herzustellen. Die Teammitglieder, unter ihnen Seven of Nine, A'dranna und ein Krenim namens Noye, arbeiten nicht besonders gut zusammen unter dem immensen Druck und der Zeitbeschränkung ihres Projektes.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lieutenant Jirelle Kav der während einer Nachtschicht die Enterprise kommandiert, empfängt das Notsignal des Frachters Treva, der von den Heralden angegriffen wird. Lieutenant Kav ruft Commander Samuel Winters auf die Brücke; die Mannschaft bemühte sich, Captain Shon etwas Ruhe zu gönnen und Commander Winters versprach den Captain zu rufen, sobald die Enterprise die Treva erreicht.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #14[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Admiral Quinn nimmt einen persönlichen Logbucheintrag auf dem Raumdock der Erde bei Sternzeit 87267.5 auf. Er denkt über die desaströsen Ereignisse während der Mission “Zerbrochener Zirkel” nach und für sich privat bestreitet er die Behauptung, dass der Angriff auf die Heraldsphäre auch ein teilweiser Sieg war. Er weist darauf hin, dass die Herald Angriffe in den letzten 78 Stunden gestiegen sind und dass sich jetzt sogar noch die Heralde von L'Miren dem Kampf anschließen. Die Sternenflotte hat den Bau der Krenim Waffe abgelehnt, doch befürchtet er, dass die jüngsten Ereignisse das Sternenflottenkommando dazu veranlassen werden, ihre Entscheidung zu überdenken.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #15[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein anonym geschriebener Brief beschreibt das Schicksal eines Planeten, der von den Heralden angegriffen wird.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #16[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Gemeinsam mit einem Vulkanier namens Sann, lässt A'dranna eine Holodecksimulation an einer Krenimwaffe ablaufen. Sie versucht die Zerstörung von Romulus zu verhindern, doch in der Simulation will es ihr nicht gelingen. Sann Annorax zitierend, spekuliert, dass dies vielleicht auch nicht möglich ist.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #17[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichten des Krieges #18[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Seven of Nine schreibt eine Reihe von Briefen an Admiral Kathryn Janeway. Die Briefe zeichnen Sevens Bedenken über das Krenim Zeitschiff-Projekt und ihren Konflikt mit den anderen Forschern dort, insbesondere Noye auf. Ihre Bedenken gipfeln in ihrer Entscheidung, das Projekt vor den Ereignissen von “Schmetterling” zu verlassen. Auf dem Rückweg zum Sol-System erfährt sie vom Versagen des Temporalen Eingriffs. Janeways Antworten auf Sevens Briefe, sind nicht mit enthalten.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #19[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichten des Krieges #20[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In einem persönlichen Logbuch beschreibt ein ungenannter Biologe die wiederholten Angriffe der Heralde auf Neu Romulus und bemerkte, dass sowohl die Elachi als auch die Solanae die Romulaner unverhältnismäßig anzugreifen schienen. Der Autor spekuliert, dass von allen alliierten Arten, die Ikonianer speziell die Romulaner schädigen wollen.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #21[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Commander Philipa Matthias besucht Captain Shon in seinem Bereitschaftsraum. Shon studiert die die Pläne für die finale Verteidigung der Erde und Matthias bemerkt, dass Shon mit dem Schlachtplan nicht einverstanden ist. Shon sagt, seine wahre Sorge ist, dass der Krieg gegen die Ikonianer den Widerstand dazu veranlasst hat, sich zu weit von den Idealen der Föderation zu unterscheiden; allerdings kann er keinen alternativen Plan vorweisen. Der Commander sagt Shon, sie teilt seine Sorgen und ermutigt ihn dies auch dem Rest des Widerstandes kund zu tun. Diese Geschichte dient als Einleitung zu “Mitternacht”.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #22[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Mithilfe von Tom Paris entwirft Captain Kagran Kondolenzbriefe an die Familien der gefallenen Sternenflottenoffiziere. Dabei denkt Kagran an die ständigen Verluste während des Krieges.
  • Lies es hier

Geschichten des Krieges #23[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Sela versucht während der Feierlichkeiten zum Ende des Iconianischen Krieges in den Nachwirkungen von "Mitternacht" unbeobachtet von der Erde zu entkommen. Durrch die Erfahrungen aus ihrer Zeit mit dem Tal Shiar gelingt es ihr, eine dezente Verkleidung zu nutzen und genug wertvolle Güter zu stehlen, um sich eine Passage weg von der Erde, an Bord von Qwen's Schiff zu erkaufen.
  • Lies es hier


Externe Links[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]