Mirror of Discovery Banner.jpg

In-Universe Blogs

Aus Star Trek Online Wiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Inhalt dieses Artikels oder Abschnitts ist Kanon.
Er erscheint nicht direkt in "Star Trek Online" und kann Teil der Hintergrundgeschichte sein oder es wird ingame davon erzählt. Das Star Trek Online Wiki widmet sich dem Spielinhalt. Mehr Informationen zu "Star Trek" findest du bei Memory Alpha und Memory Beta.

In-Universe Blogs sind Blogeinträge auf der offiziellen Star Trek Online Website, die aus einer In-Universe-Perspektive (Sichtweise eines Charakters im fiktiven Universum) geschrieben sind. Sie liefern oft die Hintergrundgeschichte für den kommenden Inhalt. Zusätzlich zu dem hier zusammengefassten Inhalt, gibt es auch noch drei Serien mit kurzen Erzählungen, Geschichten des Krieges, Nachkriegszeit und Geschichten von K-13, die ebenfalls auf der Webseite zu finden sind.

Inhaltsverzeichnis

Delta Rising[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein seltsamer Fund Teil 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein seltsamer Fund Teil 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jubiläum: Persönliches Logbuch Teil 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jubiläum: Persönliches Logbuch Teil 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Zehn: Der iconianische Krieg[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbesprechung 28[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Portal nach Gre'Thor[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Zwischenfall im Mol'Rihan-Center[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geheimdienstbericht über die Iconianer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geheimdienstbericht über die Iconianer #248[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Geschichten des Krieges[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Geschichten des Krieges für weitere Details

  • Eine Reihe von Blog-Beiträgen über Ereignisse, die während des Iconianischen Kriegs stattfanden.

Neue Episode: Schmetterling[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Staffel Elf: New Dawn[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kontrapunkt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Utopia Planitia Bericht 1[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Utopia Planitia Bericht 2[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachkriegszeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Nachkriegszeit für weitere Details

  • Eine Reihe von Blogbeiträgen die die Nachwirkungen des Iconianischen Krieges beschreiben.

Neue Episode: Sonnenaufgang[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Utopia Planitia Bericht 3[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neue Episode: Vom Sturm erfassst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Verdächtigungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Orndal, der Krenim Sicherheitsoffizier einer Forschungsstation kommt zu einem Gespräch ins Büro der Aufseherin. Er informiert sie darüber, dass einige Leute auf der Station der Meinung sind die Technik der Krenim zu ihrem Vorteil zu nutzen und die Zeit zu verändern. Außerdem äußert er seine Besorgnis über das Verhalten von Noye der mit Gewalt gegenüber seinen Kollegen drohte und ihnen den Zugriff auf den geschützten Datenkern verwehrte.
  • Offizielles Blog - Verdächtigungen (12. Januar 2016)

Behutsame Antwort[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Captain Benjamin Walker kommandiert die U.S.S. ''Pastak'' auf einer Mission, um die Na'Kuhl zu verfolgen, die ihre Agenten durch den gesamte Zeitstrom verteilt haben - beginnend im 22. Jahrhundert. Walker erkennt, dass die Na'Kuhl Agenten im 23. Jahrhundert aussetzen, um die Zeitlinie, die in "Temporaler Botschafter" erstellt wurde und in welcher die Tholianer die Föderation besiegen, zu zerstören. Indem der Spieler und die Besatzung der Enterprise-C daran gehindert werden die Zeitlinie zu korrigieren, werden die Na'Kuhl im Wesentlichen in der Lage sein, die Föderation zu zerstören. Walker befiehlt seiner Crew, den Na'Kuhl Agenten durch den romulanischen Agenten T'lerru, aus dem 23. Jahrhundert, zu fangen.
  • Offizielles Blog - Behutsame Antwort (19. Januar 2016)

Neue Episode: Das Rad der Zeit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Präventive Planung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Reich der Diplomaten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Utopia Planitia: "Ein großes Schiff"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lieutenant Whetu und Ensign Elyos von Utopia Planitia begleiten ein Team von Technikern zu einer Inspektion auf der U.S.S. Enterprise, welche gerade großräumig umgebaut wird. Sie treffen sich mit dem Chefingenieur Lieutenant Commander Kirayoshi O'Brien, der sie an Bord willkommen heißt und sie warnt, dass er eine Reihe nicht standardisierter Modifikationen am Schiff vorgenommen hat und dass sie ihn konsultieren sollten, wenn sie irgendetwas außerhalb normaler Spezifikationen finden. Er arrangiert ein Treffen mit Whetu zum Abendessen in Zehn Vorne um über ihre Fortschritte zu sprechen.
  • Offizielles Blog - Utopia Planitia: "Ein großes Schiff" (12. Februar 2016)

Letzter Abschied[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach einer Versammlung, in der Na'kuhl General Vosk ihn und seine Mitkämpfer ermutigte, eine Selbstmordmission gegen die Föderation einzugehen, kehrt Braag nach Hause zurück zu seinen Eltern. Er diskutiert mit seinem Vater, der glaubt, dass die Föderation nicht für die Zerstörung ihrer Heimatwelt vor über 400 Jahren, beschuldigt werden kann. Nachdem Braags Eltern merken, dass er sich für diese Mission entschlossen hat, geben sie ihm ihren Segen.
  • Offizielles Blog - Letzter Abschied (23. Februar 2016)

Nachspiel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Captain Walker und Commander Nereda diskutieren die jüngste Störung der Zeremonie beim Temporalen Abkommen in "Das Rad der Zeit". Sie vermuten, dass Noye sich mit einer Gruppe der Na'kuhl unter der Leitung von Vosk, sowie mit den Sphärenbauern zusammengeschlossen hat. Sie stimmen überein, dass sie zur Unterstützung Daniels kontaktieren sollten, der sowohl Erfahrung mit Vosk als auch mit den Sphärenbauern hat.
  • Offizielles Blog - Nachspiel (9. März 2016)

Diplomatische Nachwirkungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Captain Walker und Commander Nereda treffen sich mit Drij, eine orionische Agentin eines KVS Spezialsicherheitskommandos auf Neu Khitomer. Drij ist eine Na'kuhl Expertin und hat 2 Jahre lang in einer Undercover-Mission deren Sieben Familien, eine kriminelle Organisation, infiltriert. Obwohl Drij nicht glaubt, dass die Sieben Familien direkt an dem Khitomer Angriff beteiligt sind, nimmt sie an, dass Vosk von ihnen finanziell unterstützt wurde. Sie vermutet weiterhin, dass die Nah'kuhl mit den Krenim zusammen arbeiten, ohne gegenseitiges Interesse, ihre Allianz allerdings nicht gerade stabil war. Drij berichtet von einem Gerücht, dass Vosk's Truppen von einer gut versteckten Raumstation aus arbeiten - möglicherweise eine, die außerhalb der Zeitlinie existiert.
  • Offizielles Blog - Diplomatische Nachwirkungen (22. März 2016)

Na'kuhl Roter Alarm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Commander Jacob Trask vom Transport Beowulf nimmt einen Logbucheintrag auf. Erschöpft versucht er, die Bereitschaft im Licht der Berichte von geheimnisvollen Räubern, die Konvois in der Gegend angreifen, aufrechtzuerhalten. Auch wenn Singh von der ihn begleitenden Föderationseskorte ihm versichert, dass sie Roten Alarm ausrufen, sobald die Raider sich zeigen, ist Trask besorgt. Bei Qwen konnte er noch einige Güter gegen einen Warpantrieb und Impulsantriebe für den Konvoi eintauschen.
  • Offizielles Blog - Na'kuhl Roter Alarm (12. April 2016)

Neue Episode: Temporale Front[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einmal im Jahr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Captain Walker sieht sich ein Hologramm an, das ihm von Commander Nereda als Geburtstagsgeschenk geschickt wurde: Eine Dokumentation mit einem entfernten Verwandten, John Williams Walker. Ganz unerwartet sieht Walker einen Na'kuhl Agenten in der Aufzeichnung. Er zeigt seinen Fund Nereda und sie bemerkt, dass die Na'kuhl einen temporalen Agenten geschickt haben, um Walkers Zeitlinie seines Stammbaums zu zerstören. Walker befiehlt Nereda die Suchparameter zu erweitern und Monster und Erscheinungen seltsamer Kreaturen der Erde mit einzubeziehen, in der Hoffnung so den Na'kuhl Agenten zu finden. Walker fügte noch hinzu, falls die Vergangenheit und seine Familiengeschichte ausreichend verändert würden, könnte das große Veränderungen der Gegenwart nach sich ziehen. Nereda müsse sich bereit machen, das Kommando der Pastak zu übernehmen.
  • Offizielles Blog - Einmal im Jahr (13. April 2016)

Suchen und Vernichten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Na'kuhl Agent Tarnh trifft sich mit Krogh, der neue Befehle für ihn hat. Er soll das Kommando der Fregattengruppe Ka'vassi übernehmen und die zivilen Schiffsrouten im frühen 25. Jahrhundert angreifen, mit dem primären Ziel der Ermordung eines entfernten Vorfahren von Kal Dano, von dem bekannt ist, dass er sich an Bord eines der Handelskreuzer befindet. Krog befiehlt Tarnh auch, Terror unter der Allianz zu säen, indem er die Schifffsrouten angreift, während er diese Person verfolgt. Während ihn der Gedanke dass er Unschuldige töten soll verstört, akzeptiert Tarnh seine Befehle.
  • Offizielles Blog - Suchen und Vernichten (14. April 2016)

Die Tränen des Hadrian[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Teadhu, ein Krenim Student, besucht eine Vorlesung bei Professor Maureana Barkley, eine renommierte Gelehrte in temporaler Mechanik. Die Vorlesung wurde unterbrochen, als Captain Walker erschien und Barkley um Hilfe bat. Bevor sie die Klasse mit Walker verließ, gab sie ihren Studenten die Aufgabe, nach "unsichtbaren" Na'kuhl Zeitreisenden zu suchen, die die Geschichte der Föderation zerstören wollen; Teadhu machte sich sofort eifrig an die Aufgabe und begann mit den Nachforschungen.
  • Daesk, ein Na'kuhl Agent versuchte den alten römischen Imperator Hadrian zu töten und versagte. Stattdessen tötete er dessen Liebhaber Antonius.
  • Teadhu bringt seine Funde zu einer beeindruckten Professorin Barkley. Sie schlägt vor, dass Teadhu ihr neuer Forschungsassistent wird.
  • Offizielles Blog - Die Tränen des Hadrian (20. April 2016)

Stahl und Karma[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Dämon von Whitechapel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Fähnrich Jacob Black, unter dem Befehl von Captain Walker, besucht London im Jahr 1888. Es gibt Befürchtungen, dass die Redjac Entität, auch bekannt als Jack the Ripper, unter Na'kuhl Kontrolle war. Fähnrich Black wird von der Entität angegriffen und besessen, welche dann seinen Na'kuhl "Wirt" tötet. Black wird gefangen und zur Pastak zurück gebracht, kann aber nicht von Redjac getrennt werden. Walker informiert Nereda, dass sie Ensign Black auf einen Planeten verbannen müssen, der mit historischen Aufzeichnungen über Redjacs Bewegungen übereinstimmt, um die bekannte Zeitachse zu bewahren.[1]
  • Offizielles Blog - Der Dämon von Whitechapel (17. Mai 2016)

Reinheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Na'kuhl Agent Vrell wird während der Eugenischen Kriege auf der Erde gefangen genommen. Sein Zellennachbar ist ein Mensch namens Ajai. Am 11. Tag scheint Vrell nur noch allein im Zellenblock zu sein. Er denkt über seine Mission nach und verwirft seinen Plan sein zugewiesenes Ziel zu vernichten und stattdessen den Anführer seiner Fänger, Colonel Phillip Green, zu töten. Am 13. Tag der Gefangenschaft, werden Vrell und Ajai von Ajai's Kameraden gerettet. Am 21. Tag, wird Vrell eingeladen, den Anführer von Ajai's Fraktion Khan Noonien Singh zu treffen.
  • Offizielles Blog - Reinheit (26. Mai 2016)

Wiederholte Darbietung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nereda and Drij besuchen Deep Space Nine im 24. Jahrhundert. Sie konfrontieren einen Menschen namens Borucki unter der Aufsicht einer cardasianischen Legat bzw. einer orionischen Zivilistin. Während eines inszenierten Verhörs beim Schneider Elim Garak, kann Drij aus Boruckis Tasche eine Bombe herausnehmen, die Borucki unwissentlich für Arne Darvin bei sich trug und die alle bajoranischen Drehkörper zerstört hätte, mit Ausnahme des Drehkörpers der Zeit, der sich in Darvins Besitz befand. Nachdem das Paar nach Neu Khitomer zurückgekehrt war, nahm Garak, der Nereda von einer Begegnung Jahre zuvor kannte, Neredas Missionrecorder, den er bei der heutigen Begegnung gestohlen hatte und begann den Inhalt herunterzuladen.
  • Offizielles Blog - Wiederholte Darbietung (2. Juni 2016)

Ein vertrauter Feind[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Istra, Captain eines Schiffes der Wells Klasse entdeckt eine Na'kuhl Asassine auf Feringinar, die eine Art Chip an zwei Ferengi verkaufen will. Allerdings kann sie den Verkauf nicht verhindern und wird von einem Phaserstrahl betäubt. An Board ihres Schiffes, wird Istra darüber informiert, dass die Ferengi nach ihrer Ankunft die NX-01 Enterprise komplett ausrauben werden. Auch auf die Gefahr hin, dass sie eine temporale Psychose entwickelt, will Istra den Plan der Ferengi unbedingt verhindern. Das nächste was Istra weiß, sie glaubt dass sie auf ihre erste Mission gehen will. Ihre Vorgesetzte Admiral Darrar macht ihr allerdings klar, dass sie schon auf 42 Missionen war und die letzte Mission durch etwas gestört wurde und eine temporale Psychose ausgelöst hat. Auf die Frage was denn nun ihre Mission sein wird, teilt ihr Admiral Darrar mit, dass Istra sich selbst fangen muss.
  • Offizielles Blog - Ein vertrauter Feind (9. Juni 2016)

Der Preis der Freiheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ein Team wird von einem Orioner namens Lontus zusammengestellt, um eine risanische Yacht anzugreifen und zu kapern und einen unidentifizierten VIP Passagier zu fangen um Lösegeld zu erpressen. Der Job schlägt fehl, die Yacht wird schwer beschädigt und der einzige überlebende Passagier ist ein menschliches Baby. Als Lontus versucht das Team zum Sterben an Bord der Yacht zu lassen, schalten sie sein Schiff , die Cleaver aus, übernehmen es und taufen es um in Coldstar.
  • Offizielles Blog - Der Preis der Freiheit (24. Juni 2016)

Mein schlimmster Feind, ich selbst[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Agents of Yesterday[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachbeben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nach der Rückkehr in das Spiegel-Universum nach ihrer letzten Niederlage, erhält Admiral Leeta Befehle vom Imperator, das Kommando über die I.S.S. Enterprise an Captain Jarok abzugeben. Bevor Leeta mit ihrer Crew flüchten kann, wird sie von der I.S.S. Pastak in Zusammenarbeit mit der Poh und der Tempus angegriffen. Leeta kann einen geheimen Code übermitteln, der die Schilde aller 3 Schiffe deaktiviert. Danach zerstört die Enterprise die Pastak und die Besatzungen der anderen Schiffe schwören ihre Loyalität zu Leeta. Sie bereitet sich nun vor, neue Verbündete zu finden und will dann mit dem Imperator auf der Erde sprechen.
  • Offizielles Blog - Nachbeben (12. Juli 2016)

Keinen Vorteil als den Namen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Während Anführer Tarnh die N.V. Salvation in der Schlacht von Procyon V kommandiert, gelingt es ihm, die U.S.S. Defiant-C zu zerstören. Doch er erkennt, dass die Schlacht verloren ist, wenn die Enterprise-J mit dem Tox Uthat das Kommandoschiff der Sphärenbauer kollabieren lassen kann. Er befiehlt seiner Mannschaft einen Zeitsprung durchzuführen und zwar eine Woche in die Zukunft. Als sie dort ankommen, ist er erstaunt als er entdeckt, dass sie im 31.Jahrhundert sind und der Na'kuhl Stern wieder hell leuchtet. Ein Schiff der Wells-Klasse erscheint, die U.S.S. Janeway, und sein Captain, ein Na'kuhl namens Gubret, heißt sie zu Hause willkommen.
  • Offizielles Blog - Keinen Vorteil als den Namen (27. Juli 2016)

Die Büchse der Pandora[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Romal, ein Ingenieur der Sphärenbauer, versucht die Experimente seines Volkes zu unterbrechen, wird jedoch umgehend vom Sicherheitsdienst gefangen genommen. Vor Gericht gestellt, argumentiert er, dass die Zerstörung der ganzen Universen in ihren Bemühungen, nach Hause zurückzukehren, unethisch ist. Er soll schließlich in seiner Zelle auf das Urteil warten. Mithilfe seiner Gefährtin Kiwak, entkommt Romal in die Delphische Ausdehnung ins Jahr 2410 und setzt Kurs auf das Sol-System, in der Hoffnung, dort Asyl zu finden.
  • Offizielles Blog - Die Büchse der Pandora (2. August 2016)

Winter der Unzufriedenheit[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Boratus konfrontiert einen Sternenflottenlieutenant inmitten derer, die er während des Breen-Angriffs auf der Erde gefangen hat. Einer der Offiziere versucht ein Ablenkungsmanöver, doch Boratus deckt ihren Fluchtplan auf, betäubt die Gefangenen und übergibt sie an drei Breen-Soldaten. Nachdem Boratus die Zelle verlassen hat, "enttarnen" sich die Breen als verkleidete Zeitagenten, unter der Führung von Daniels. Daniels schickt alle Gefangen, mit Ausnahme des Lieutenant weg. Er erklärt dem Lieutenant, dass sie durch den Angriff eigentlich tot ist oder es sein sollte und deshalb nicht zurück zur Erde kann. Er rekrutiert sie zum temporalen Dienst.
  • Offizielles Blog - Winter der Unzufriedenheit (9. August 2016)

Der Krieg der Cousinen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Traala trifft sich mit ihrer Cousine Zidia im temporalen Forschungslabor der Krenim. Zidia versucht sie zu rekrutieren um Noy'es Streitkräften beizutreten aber Traala lehnt dies ab. Zidia betäubt Traala mit einem Phaser nimmt sich den Missionsgegenstand und flüchtet.
  • Offizielles Blog - Der Krieg der Cousinen (16. August 2016)

Von Falken und Tauben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kuumaarke trifft sich mit den Captains Tom Paris und Nog der Sternenflotte um das Lukari Schiffbau-Programm, bei dem die Sternenflotte ihre Hilfe anbietet, zu diskutieren. Die Spezifikationen die durch den Planetaren Rat der Lukari angeboten werden sind, betreffs der Waffensysteme und der Haltbarkeit der Hülle, widersprüchlich andere setzen wiederum den Fokus auf Sensoren und Langstreckenfähigkeiten. Nach einigen Diskussionen über die Vorzüge von einigen Methoden, einigten sie sich auf einen Mittelweg zwischen zwei Spezifikationen.
  • Offizielles Blog - Von Falken und Tauben (9. September 2016)

Neue Flotteneinrichtung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Nichols Chefingenieur von Deep Space K-13 streitet mit dem Stationscommander O'Ryan. Sie haben festgestellt, dass die Station in der Zeit zurückgeschickt wurde, bis zum Jahr 1571, in ein System das noch nicht entdeckt wurde - weder von der Sternenflotte noch von den Klingonen in 2270. Vor die Wahl gestellt, entschließt sich O'Ryan die Crew der K-13 und auch die klingonischen Gefangenen in Stasis zu versetzen obwohl es eigentlich nicht genug Stasiskammern gibt, um jeden unterzubringen. Nachdem alle Stasiskammern gefüllt waren, nimmt Nicols noch einen letzten Logbucheintrag auf, in dem sie die entstandene Situation erklärt.
  • Offizielles Blog - Neue Flotteneinrichtung (21. September 2016)

Eroberungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kuumaarke trifft sich mit dem Botschafter S'taass an Bord der Lukari-Raumstation "Orbital". Frustriert erklärt sie den Konflikt und die politische Einmischung um ihre Verwaltung der Station und der Entwicklung des Lukari-Raumschiffs. S'taass rät ihr, die gegensätzlichen Interessen des Projekts zu nutzen und sie zu ihrem Vorteil zu machen, indem sie die politisch eingestellten Mitarbeiter ihres Personals in Positionen versetzt, in denen sie das Ergebnis ihrer Handlungen kontrollieren kann. Er informiert sie auch darüber, dass er ihr ein älteres Gorn Schiff mitgebracht hat.
  • Offizielles Blog - Eroberungen (13. Oktober 2016)

Die Ruhe vor dem Sturm[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kuumaarke, jetzt Captain, unterbricht eine Simulation, die von Doktor Laarme, einem Lukari-Wissenschaftler, geführt wird, in der er die U.S.S. Enterprise kommandiert. Sie sagt ihm, dass sie wünscht, dass er der Besatzung der L.S.S. Concordium während ihrer Eröffnungsmission beitritt. Laarme ist zunächst skeptisch, ob er die beste Wahl für die Position ist, aber ist überzeugt, als Kuumaarke ihm mitteilt, dass seine Arbeit auf dem Gebiet der Xenoarchäologie von der Wissenschaftlerin T'Ven von Vulkan als "befriedigend" angesehen wurde.
  • Offizielles Blog - Die Ruhe vor dem Sturm (7. Oktober 2016)

Geschichten von K-13[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe Geschichten von K-13 für weitere Details

  • Eine Reihe von Blogbeiträgen, welche die Abenteuer der K-13 Besatzung, nach dem Aufwachen aus der Stasis, erzählen.

Eine geistige Zusammenkunft[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klingonen General Rodek trifft sich mit Colonel Taanu, Anführer des Lukari-Sicherheitsteams. Er macht Taanu ein Kompliment betreffs der Effizienz seiner Truppen und legte ihm Geheimdienstberichte über die Tzenkethi vor. Taanu bestätigt, dass die Lukari festgestellt haben, dass die Tzenkethi Protomateriewaffen verwenden und dass einige Geräte an der Grenze zum Alphaquadranten detoniert sind. Taanu spekuliert, dass die Tzenkethi diese Waffe testen und ihren Angriff auf die Allianz vorbereiten. Nach kurzem Nachdenken meint Taanu, dass die Lukari nun ihr neues Flaggschiff senden werden, um die Protomaterie Aktivitäten zu untersuchen, obwohl ihm das Design und die Bewaffnung, als Resultat von Captain Kuumaarkes Befürwortung der wissenschaftlichen Fähigkeiten, nicht gefallen. Rodek versichert Taanu, dass er persönlich eine klingonische Streitmacht führen wird, um das Lukari Schiff auf seiner Mission zu begleiten.
  • Offizielles Blog - Eine geistige Zusammenarbeit (17. Januar 2017)

All unsere Kreuzzüge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • An Bord des Tzenkethi Schiffes Steadfast, informiert Lieutenat Hulrun Captain Yur Zen-Crinnu, dass er einen weiteren Planeten entdeckt hat, der gemäß der autarken Weisung 1219, mit Protomateriewaffen zerstört werden muss. Tzen-Crinnu befahl das Schiff zum Planeten zu steuern und zog sich in sein Quartier zurück. Später suchte Hulrun Tzen-Crinnu in seinem Quartier auf, um formell Protest einzulegen; er glaubt, dass die autarke Weisung gegen das ist, wofür die Tzenkethi stehen. Tzen-Crinnu stimmte zu und erklärte, dass es töricht von den Tzenkethi gewesen sei, die Föderation und das Reich Jahre früher anzugreifen, und dass ihre Leute immer noch auf dem Pfad des Wahnsinns waren, weil der Sohn des Autarks sich rächen wollte. Tzen-Crinnu bot dem Lieutenant einen Gegenvorschlag an... Als sie die Ziel-Welt erreichen, dreht Tzen-Crinnu die Waffen der Steadfast in Richtung der platzierten Bombe und zerstört die schreckliche Waffe. Er sagt seiner Crew, dass es Wahnsinn ist, diesen Befehlen zu folgen und befiehlt ihr, Kurs auf das nächste Föderationssystem zu setzen.
  • Offizielles Blog - All unsere Kreuzzüge (24. Januar 2017)

Staffel Zwölf: Reckoning[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Mittel zum Zweck[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Im Jahr 2399 kommandiert Aarn-Tzen-Tarak eine Tzenkethi Mission nach Lukari Prime. Die Tzenkethi haben festgestellt, dass die Lukari keine Bedrohung für die Koalition darstellen, allerdings haben sie entdeckt, dass die Lukari Protomaterie verwenden, welche als eine verheerende Waffe verwendet werden könnte.
  • Später treffen sich zwei Tzenkethi Offiziere mit Madran auf Ferenginar. Madran ist es nicht gelungen, die Daten über die Protomaterietechnologie der Lukari zu kaufen aber die Tzenkethi boten nun einen überaus hohen Preis, damit er sie stiehlt. Zurück an Bord seines Schiffes, drückt Tzen-Tarrak seine Befriedigung aus, dass die Tzenkethi bald die Fähigkeit besitzen werden, Protomaterie-Waffen zu produzieren, und dass er die Rolle des Autarks übernehmen wird, sobald er als der Mann bekannt ist, der Tzenketh vor dem Untergang rettet.
  • Offizielles Blog - Die Mittel zum Zweck (21. Februar 2017)

Geteilte Pflicht[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Das Tzenkethi Schiff Fearless erreicht das Kzuuln-5-System. Die Kristalle, nach denen die Tzenkethi suchen, wurden auf der Oberfläche des Planeten entdeckt und für die Zerstörung markiert. Admiral Tzen-Tarraks Wissenschaftsoffizier, Prult, erhebt Einwände gegen die Aufgabe, als die primitive Kultur auf dem Planeten versucht, sie mit Botschaften des Friedens zu kontaktieren. Tzen-Tarrak versetzt Prult sofort außer Dienst, damit die Mission wie geplant fortgesetzt werden kann. Prult attackiert die Sicherheitsoffiziere, die ihn durch das Schiff begleiten und stürmt zur Waffenkammer um die Protomateriebombe zu zerstören. Er glaubt dass er erfolgreich war, doch entdeckt, dass die Bombe ein Köder war, der von Tzen-Tarrak gelegt wurde, der ahnte, dass einige seiner Offiziere andere Vorstellungen von der Mission haben. Tzen-Tarrak exekutiert Prul und befiehlt der Brücke die Mission fortzusetzen.
  • Offizielles Blog - Geteilte Pflicht (10. März 2017)

Grobe Biester[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Erafi, eine nicht körperliche Lebensform bekannt als Uuli trifft sich mit seinen Freunden Nour und Hekreg um über die Tzenkethi Eindringlinge zu sprechen. Die Tzenkethi haben bis jetzt 18.000 Uulianer ausgelöscht. Nour fasst die Daten, die sie aus dem dem Tzenkethi Schiffscomputer bekommen haben, zusammen. Das Ziel der Tzenkethi ist eine kristalline Substanz, die in ihrer Heimatwelt vorkommt und auf fünf ihrer dreizehn Monde; etwas von dem die Uuli denken, dass es nichts als Gestein ist. Sie sahen sich auch noch eine Aufnahme von einer Explosion einer Protomateriebombe auf einem Planeten an, die ihn ohne Leben hinterließ. Die Uuli entschieden sich eine diplomatische Transmission an die Tzenkethi zu senden, in der Hoffnung, dass sie abziehen, wenn die Kristalle zerstört werden. Die Tzenkethi verfolgen weiterhin eine aggressive Haltung, die die Uuli wieder beantworten, indem sie zum ersten Mal in Äonen in den Krieg ziehen.
  • Offizielles Blog - Grobe Biester (23. März 2017)

Tag des Ersten Kontakts[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Kräuseln[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • An Bord der U.S.S. Pastak kontaktieren Lieutenant Ayobami Ibori und Commander Nereda Captain Walker in seinem Bereitschaftsraum. Sie haben eine einzigartige temporale Anomalie entdeckt - eine, die zwei getrennte "Flackern" in Raum und Zeit an zwei verschiedenen Punkten erzeugt. Allerdings können sie die zweite Anomalie nicht finden. Darüber besorgt rufen sie Daniels um mit ihm darüber zu sprechen. Daniels versicherte ihnen, dass er die zweite Anomalie mit der Hilfe eines bestimmten Captains finden wird.
  • Offizielles Blog - Kräuseln (4. April 2017)

Staffel Dreizehn: Escalation[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neue Episode: Schall und Rauch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • An Bord der L.S.S. Reskava informiert der Leitende Wissenschaftsoffizier Becaal, Captain Kuumaarke, dass er Beweise dass der Con'cra Nebel künstlich ist, gefunden hat und dieser wahrscheinlich in den letzten 300 Jahren geschaffen wurde. Sie spekulieren, dass das Navigationsrisiko durch diesen Nebel zu fliegen, ihn zu einem idealen Versteck machen würde, um eine Menge Dinge zu verbergen. Kuumaarke entschied sich die Allianz zu rufen und die Untersuchung fortzusetzen.
  • Offizielles Blog - Neue Episode: Schall und Rauch (20. April 2017)

Ein Treffen der Ingenieure[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fusion[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Raatsmann Gotaak vom Planetarischen Rat der Lukari sah die positiven Medienberichte über Captain Kuumaarkes Heldentaten durch. Sein Assistent Nedil trat herein und Gotaak sagte, dass trotzt der Tatsache, dass Umfragen darauf hindeuten, dass die offenen diplomatischen Beziehungen mit den Kentari politischer Selbstmord wären, er glaubt, dass diejenigen die sie unterstützen, als Friedensbringer in die Geschichte eingehen. Er fragte Nedil, ob er ihm bei dem geheimen Projekt helfen könnte.
  • Kentari Premierministerin Tuulemaan sinnt über die Fakten nach, dass ihre kürzliche Begegnung mit den Lukari und das Vertrauen auf die fremde Unterstützung gegen die Tzenkethi, die Popularität der Traditionalisten erhöht hat. Realisierend dass ihr Planet ohne die Hilfe der Lukari verloren sein wird, wusste sie, dass es schwierig sein wird, ihre Leute von diesen Tatsachen zu überzeugen. Einer ihrer Stellvertreter, Waantel, überreichte ihr eine Nachricht vom Planetarischen Rat der Lukari - sie haben zugestimmt eine Botschaft auf Neu Kentar einzurichten und erlauben den Kentari ebenfalls eine Botschaft auf Lukari Prime einzurichten.
  • Offizielles Blog - Fusion (5. Mai 2017)

Geschäfte in Kriegs- und Friedenszeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Onna und Varh, von der Coldstar treffen sich mit ihrer Crew Mitarbeiterin Amarie, auf der Drozana Station. Amarie gratuliert den beiden zu ihrer kürzlichen Heirat doch Onna bittet sie zur Sache zu kommen. Das Paar hat erfolgreich einen Suliban gefangengenommen, zusammen mit Daten die er von Amarie gestohlen hat und ist nun bereit ihn zu übergeben. Amarie deckt auf, dass die gestohlenen Daten aus Spezifikationen für ein Waffensystem bestehen, welches auf ihrem neuen Amarie-Klasse Schiff installiert werden soll.. Amarie glaubt dass Omag verantwortlich für das Anheuern des Suliban war und sagt, sie wird Onna kontaktieren, wenn sie Hilfe braucht, um jemanden herzubringen.
  • Offizielles Blog - Geschäfte in Kriegs- und Friedenszeiten (26. Mai 2017)

Kalte Rache[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Klingonen Commander Korok trifft sich mit Torg um Auskunft über einen Gefangen zu erhalten, der die letzten 17 Jahre im Gefängnis verbracht hat und der nun neuen Besitzern überstellt werden soll. Korok erklärte, dass Torgs Mannschaft besorgt ist über seine Abmachungen mit ehemaligen Feinden des Reiches und über Gerüchte, dass sie auch bald ihre Feinde sein werden. Verärgert befahl Torg Korok, ihm die Namen aller Crewmitglieder zu nennen die sein Urteil hinterfragt haben. Torg schwor, alle untreuen Mitglieder aus seiner Mannschaft zu entfernen, bevor er nach Qo'nos zurückkehrt, um seinen rechtmäßigen Platz einzunehmen.
  • Später, Torg sah noch einmal die Liste der untreuen Crew durch. Er entschied sich, den Namen von Korgat, seinen zweiten Offzier, hinzuzufügen, um ihn aus der Befehlskette zu entfernen, falls Korok Torg über die Herrschaft herausfordern würde.
  • Offizielles Blog - Kalte Rache (7. Juni 2017)

Die Geschichte des Ersten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Grella, eine klingonische Frau die sich Torg verweigert hat, wird geschlagen und in eine Gefängniszelle geworfen. Dort trifft sie auf Kavat’kara, ein Gefangener in einer benachbarten Zelle. Kavat'kara erklärt ihr, dass er ein Gamma Jem'Hadar ist, der im Dominion Krieg gedient hat. Nach dem Ende des Krieges, trotzte er dem Waffenstillstand und er und seine Crew wurden schließlich von den Klingonen gefangen und in ein Gefängnis gebracht. Dort hielten Torgs Kräfte, unterstützt von den Son'a, den Jem'Hadar mit einem Vorrat an Ketracel White und metaphasischer Strahlung am Leben, während sie an ihnen experimentierten, um letztlich die Jem'Hadar von ihrem Bedürfnis nach dem Weißen zu befreien. Die Vorta aus der Gruppe wurde schließlich zusammen mit Kavat'karas Jem'Hadar Crewmitgliedern getötet und Kavat'kara blieb als einziger am Leben.
  • Grella and Kavat'kara begannen ihre Flucht zu planen.
  • Offizielles Blog - Die Geschichte des Ersten (23. Juni 2017)

Den Test wiederholen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Captain Mallory Stanford von der U.S.S. Boxer denkt über ihre Tage an derr Sternenflottenakademie nach, als sie das "Kobayashi Maru" Examen absolvierte. Trotz der Erwartung beim "No-Win-Szenariao" durchzufallen, hat sie diese Erfahrung beunruhigt und sie erwägte vor dem Abschluss, sich von der Kommandolaufbahn zu verabschieden. Das wurde ihr von von ihrer vulkanischen Klassenkameradin L'nel ausgeredet. In 2410 sind Captain Stanford und L'nel nun Schiffscouncelor an Bord der Boxer und bereiten sich darauf vor, ihre Crew erneut durch diesen Test zu schicken, da die gesamte Allianz es so befohlen hat.
  • Offizielles Blog - Den Test wiederholen (29. Juni 2017)

Die Geschichte der Hexe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • General Rodek und seine Frau B'irja reisen nach Nimbus III um nach Adet'pa zu suchen, eine klingonische Frau die als "Hexe" bekannt ist. Sie entdecken die Höhle in der sie lebt und sie lädt sie auf eine Mahlzeit ein. Adet'pa schlussfolgert zutreffend, dass sie sie aufgesucht haben, um die Wahrheit hinter J'mpoks Duell mit Martok im Jahr 2393 herauszufinden. Sie offenbart, dass Torg, nachdem J'mpok den finalen Schlag ausführte, eingegriffen hat. Martok kam ins Gefängnis. Dort wurden ihm illegale Substanzen injiziert, mit denen er an der Schwelle des Todes gehalten wurde. Torg tat dies, um J'mpok als Kanzler einzusetzen; später würde er J'mpok untergraben und die Rolle selbst übernehmen, mit dem Ziel, sich als neuer Imperator zu etablieren. Adet'pa war diskreditiert und verbannt worden, um sie daran zu hindern, ihre Kenntnisse über diese Ereignisse zu teilen. Sie erzählt Rodek und B'irja, dass sie ihnen sagen wird, wo Martok gefangen gehalten wird, wenn sie damit einverstanden sind, sie zurück zum klingonischen Raum zu bringen und ihr im Haus von Martok Asyl zu gewähren.
  • Offizielles Blog - Die Geschichte der Hexe

Neue Episode: Grenzkriege[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein wiedergeborener Krieger[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • In einer medizinischen Einrichtung der Sternenflotte kann Doktor Oskar Mazur General Rodeks ursprüngliche Erinnerungen als Kurn, mithilfe von Informationen von Dr. Julian Bashir, der sie damals entfernte, vollständig wiederherstellen. Nach einer kosmetischen Operation, die sein altes Aussehen wiederherstellte, traf sich Kurn mit seiner Frau B'irja und seinem Bruder Worf. Kurn teilt Worf mit, dass, wenn Martok das Haus von Mogh wiederherstellt, er nicht das Recht von Worf bestreiten wird, es zu führen. Kurn erklärt, dass er seine Schuld an dem Haus von Noggra ehren wird, das ihn als Rodek aufnahm und ihn gut behandelte. Kurn sagt, dass er beabsichtigt, zum Alpha-Quadranten zu gehen, nachdem er sich von seiner Operation erholt hat, um den Kampf gegen die Tzenkethi fortzusetzen. Er schlägt vor, dass er und seine Familie sich an Bord Deep Space 9 niederlassen können. Worf warnt Kurn, dass Feinde im Klingonischen Reich sich gegen sie, als Vergeltung für die Rettung von Martok, wenden werden.
  • Offizielles Blog - Ein wiedergeborener Krieger (10. August 2017)

Blutsbrüder[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Neue Besondere Episode: "Jenseits des Nexus"[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Erste Schritte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Kentari Vermittler Cajemaa and Lukari Administrator Otaan treffen sich zum ersten Mal in ihrer Funktion als gemeinsame Leiter der neuen Lukari-Kentari Kolonie auf Dranuur. Sie haben Mühe, ihre gegenseitigen Differenzen und Vorurteile zu überwinden, aber sie sind entschlossen, zusammenzuarbeiten, um das gemeinsame Projekt zum Erfolg zu führen.
  • Offizielles Blog - "Erste Schritte" (20. September 2017)

Staffel Vierzehn: Emergence[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Sie kamen aus der Tiefe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf einer namenlosen Welt eine Spezies, die Götter anbetet, die tief unter der Oberfläche ihrer Welt wohnen, sie sind erstaunt, wenn ihre religiösen Tempel durch Erdbeben zerstört werden. Riesige Schiffe tauchen unter den Tempeln aus dem Boden auf und verlassen den Planeten.

Eine ungeheure Entdeckung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Samantha Avari vom Nachrichtendienst der Föderation reist nach Risa, nachdem sie von Tortoth, einem umstrittenen klingonischen Archäologen, zu einer Veranstaltung eingeladen wurde. Tortoth spricht die Menge an und enthüllt seine neueste Entdeckung: Sarcophagus, das klingonische Schiff der Toten, das 200 Jahre zuvor im Krieg zwischen den Klingonen und der Föderation verloren gegangen ist. Tortoth verrät, dass er den Sarcophagus mit moderner Technologie ausgestattet hat ... und dass er zum Verkauf steht.

Lingua Iconia[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Schiffsarchitektin Vrosik, die im Reman-Sektor von New Romulus arbeitet, duldet die Ausbrüche ihres romulanischen Kollegen Callius. Als Veteran des Angriffs auf Rhi III überzeugt Callius Vrosik, sich ihm auf einer kurzen orbitalen Exkursion anzuschließen. An Bord der R.R.W. Reuvhnen, Callius ruft den Obelisk und bittet darum, Schwärmer für eine Ziel-Simulation einzusetzen. Allerdings greifen die Schwärmer die Reuvhnen an. Vrosik modifiziert die Schiffsantriebe, so dass sie wie iconianische aussehen und die Schwärmer brechen ihren Angriff ab. Die Taktik inspiriert Callius, nicht-romulanische Designs für ihr nächstes Schiff in Betracht zu ziehen.

Durch das Tal[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

An Bord der U.S.S. Enterprise gewährt Captain Shon einem Journalisten ein Interview. Die Enterprise hat gerade einen umfangreichen Umbau zu einem Kreuzer der Yorktown-Klasse abgeschlossen und bereitet sich auf ihre Shakedown-Kreuzfahrt vor. Bevor die Reise beginnen kann, wird Shon benachrichtigt, dass ein Notruf von Deep Space 9 empfangen wurde - die Hur'q greifen an. Shon erklärt, dass sie in fünfzehn Minuten aufbrechen werden.

Die Erlösung der Steadfast[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In einer Rückblende wird Commander Neth Parr angewiesen, die C.S.S. Steadfast, angeführt von Tzen-Crinnu, der die Mission aufgegeben hat, Systeme von Drantzuli zu säubern und sich dem Föderationsraum nähert. Neth Parrs Schiff attackiert die Steadfast und tötet ihre Mannschaft mit einem Torpedo. Neth Parr beansprucht die Steadfast für sich.

v · d · e
The Path to 2409 icon.png
In-game Jahre
227024092410
Geschichte der
Gegenwart
2380238123822383238423852386238723882389
2390239123922393239423952396239723982399
2400240124022403240424052406240724082409
Perioden
Vorzeit22. Jahrhundert23. Jahrhundert24. Jahrhundert25. JahrhundertZukunft
Siehe auch
Chronologie (Überblick)OriginalliteraturDer Weg bis 2409/WissenDie Bedürfnisse der VielenIn-Universe BlogsGeschichten des KriegesNachkriegszeitZeitreiseRomulanische Geschichte
  1. Walker spricht davon, dass sie nun wissen "wie das Wesen 1888 von der Erde entkommen konnte": Diese Aussage widerspricht den Informationen aus "Raumschiff Enterprise (TOS): "Wolf im Schafspelz"", wo es heißt, dass Redjac mindestens noch bis 1974 auf der Erde bleibt.